Flow Festival Engen

von Toni

Wenn Engen anfragt, dann kommen wir natürlich immer gerne. So auch beim diesjährigen Flow-Festival. Nach längerer Konzert- ,Probe - und der damit verbundenen Woizabier-vor-vierpause trafen wir uns frühzeitig auf ein paar Bierchen, bevor wir uns dann Richtung Engen aufmachten. Da unser legendärer Bandbus den Geist aufgegeben hat, erfolgte unsere Anreise mit 4 Autos. Heute wieder am Start: Der größte Mensch der Welt und seineszeichens Ersatzschalgzeuger Phil.

Die Fahrt nach Engen gestaltete sich weniger Amüsant als sonst... Das lag wohl daran, dass ich fahren durfte :/ Wärend der Fahrt errinnerte man sich noch an die Zeit, als wir noch mitsamt Equipment in einen Fiat Punto passten. Dass das 6 Jahre später nicht mehr funktioniert, liegt jedoch nicht nur an der Gewichtszunahme des ein oder andere Bandmitglieds .. ;)

Angekommen in Engen besichtigten wir die sehr schön gelegene Location. Nach Döner und Fürstenberger betrachteten wir noch den Umbau und Auftritt von den Nachbarn Anti Disposition aus Meßkirch an. Aus 15 Minuten Umbau wurden 20,30,35,40,41,42,43,44,45 Minuten. Bedingt durch diverse Lichtsäulen und weiteren Spielereien. Gott sei Dank hatten wir unsere Pyrotechnik nicht am Start ;) ..

Also wir dann die Bühne betraten und die ersten Akkorde anstimmten, fanden sich dann noch einige Tanzwütigen. Nach holprigen Start (was aber sicher nicht an Probedefiziten lag) hauten wir einen Song nach dem anderen – in gewohnter Manier - runter. Um 22.30 Uhr musste dann auch schon Schluss sein. ACAB :)

Engen! Es war wie immer ein Vergnügen! Bis zum nächsten Mal

Zurück

Einen Kommentar schreiben